Forschungsergebnisse

Erkenntnisse aus der Nutricia Forschung

Die gesunde Zukunft Ihres Babys liegt in Ihren Händen

Jeder Mutter liegt das Wohl ihres Babys besonders am Herzen. Aktuelle wissenschaftliche Erkenntnisse weisen darauf hin, dass nur ein kleiner Teil der zukünftigen Gesundheit eines Babys durch seine Gene geprägt werden. Der weitaus größere Teil wird durch äußere Faktoren in jungen Jahren bestimmt, welche Sie von Anfang an positiv beeinflussen können. Hierbei spielt die Ernährung eine wesentliche Rolle.

Ein einzigartiges Zeitfenster sind die ersten 1000 Tage, also die Zeit von der Schwangerschaft bis ins Kleinkindalter. In dieser sensiblen Phase können Sie die Entwicklung zentraler Bausteine der Gesundheit – die Energiestoffwechselprozesse, das Gehirn und das Immunsystem – Ihres Kindes mit der richtigen Ernährung positiv beeinflussen und so sein späteres Krankheitsrisiko reduzieren.

Für Sie als Mutter bedeutet das: Mit der richtigen Ernährung können Sie im 1. Lebensjahr Ihres Babys, erst mit der Milchernährung und später mit Beginn der Beikost, einen entscheidenden Einfluss auf die spätere Gesundheit Ihres Babys nehmen. Nutzen Sie diese wertvolle Möglichkeit und nehmen Sie die gesunde Zukunft Ihres Kindes selbst in die Hand!

Was ist ENP?

Early Life Nutritional Programming: Die Nutricia Forschung zur frühkindlichen Ernährung untersucht den Einfluss der Ernährung auf die spätere Gesundheit des Kindes.

Mit einer gesunden Ernährung, die Sie während Ihrer Schwangerschaft für sich wählen, können Sie schon jetzt die Entwicklung und das Wachsum Ihres Babys unterstützen. Ein ausgewogenes Essverhalten und ein gesunder Lebensstil in diesen 9 Monaten sind sehr wichtig für das gesunde Wachstum Ihrer Plazenta und somit für die Entwicklung der Organe Ihres Ungeborenen. Viel stärker noch als seine Gene können Sie so Weichen für seine gesunde Zukunft bis ins Erwachsenenalter hinein stellen. Genauso können eine über einen längeren Zeitraum ungesunde Ernährung und Lebensgewohnheiten sich eher negativ auswirken.

Was Sie tun können:

  • weder rauchen noch Alkohol trinken
  • auf eine gesunde Ernährung achten.
  • Ihren Kaffeekonsum auf 2 bis 3 Tassen täglich reduzieren
  • auf genügend Schlaf achten
  • sich ausreichend bewegen
  • möglichst entspannt mit Stress umgehen

In der Schwangerschaft steigt Ihr Nährstoffbedarf, da Sie Ihr Baby miternähren und sein Wachstum unterstützen. Eisen, Jod, Folsäure und DHA sind besonders wichtig. Lesen Sie mehr über den Nährstoffbedarf in der Schwangerschaft. Sie haben die Möglichkeit, die gesunde Zukunft Ihres Kindes selbst in die Hand zu nehmen.

Bereits in der Schwangerschaft haben Sie Ihrem Kind mit der richtigen Ernährung alle wichtigen Nährstoffe mit auf den Weg gegeben. Und auch nach der Geburt können Sie die Gesundheitsgrundlagen Ihres Kindes positiv beeinflussen, denn Nährstoffe sind weiterhin enorm wichtig für die Entwicklung von Immunsystem, Gehirn und Energiestoffwechsel. Diese wichtigen Systeme, die in der pränatalen Phase ihre Anlagen entfaltet haben, prägen sich in den ersten Lebensmonaten in ihrer Funktionsweise weiter aus. In der Ernährung liegt also ein wertvolles Potenzial für Ihr Baby.

Muttermilch ist die beste Nahrung für Ihr Baby. Ganz einfach deshalb, weil sie ihm alle Nährstoffe, die für sein Wachstum wichtig sind, in der optimalen Zusammensetzung liefert. Muttermilch leistet so einen wertvollen Beitrag für die gesunde Zukunft Ihres Kindes.

Ihr Baby ernährt sich aus Ihren Nährstoffdepots. Füllen Sie sie auf mit Vitaminen, Mineralien und Spurenelementen.

Für Sie als Stillende bedeutet das, dass Sie sich weiterhin gesund und ausgewogen ernähren sollten. Die Faustregel, die Sie schon aus der Schwangerschaft kennen, gilt auch noch während der Stillzeit: Essen Sie nicht doppelt so viel, sondern doppelt so gut.

Denn, da Sie Ihr Baby miternähren, ist Ihr Nährstoffbedarf jetzt besonders hoch. Wichtig sind beispielsweise Eisen, Jod, Folsäure, Calcium und langkettige, mehrfach ungesättigte Fettsäuren (LCP). Essen Sie viel frisches Obst und Gemüse, vollwertige Getreideprodukte und Kartoffeln, sowie Milchprodukte und gelegentlich fettarmes Fleisch. Mit einem ausgewogenen und vielseitigen Speisplan gehen Sie auf Nummer sicher.

Der Organismus Ihres Kindes erhält damit alle wichtigen Nährstoffe für sein Wachstum und die Entwicklung von Energiestoffwechsel, Gehirn, und Immunsystem. So sind Sie und Ihr Kind bestens versorgt, und Sie können die Stillzeit in der Gewissheit genießen, das Beste für sich und Ihr Baby zu tun.

Unser Tipp:

Essen Sie mindestens 1 Mal wöchentlich fettreichen Seefisch. Er enthält reichlich langkettige, mehrfach ungesättigte Fettsäuren (LCP), die wichtig für die Entwicklung des Sehvermögens und Nervensystems Ihres Babys sind.

Wenn Stillen aber nicht möglich ist, ist industriell hergestellte Säuglingsnahrung die einzige Alternative. In ihren Rezepturen sind Säuglingsnahrungen für jede Altersstufe auf die spezifischen Ernährungsbedürfnisse abgestimmt und decken den Energie- und Nährstoffbedarf Ihres Babys. Sie enthalten jeweils genau die Nährstoffkombination, die für die jeweilige Entwicklungsphase erforderlich ist.

Mit der Einführung in die Beikost (frühestens zu Beginn des 5. und spätestens zu Beginn des 7. Monats) haben Sie weiterhin die Chance über die Ernährung alles für die Gesundheit Ihres Kindes zu tun. Der Energiestoffwechsel, das Gehirn sowie das Immunsystem Ihres Kindes durchlaufen jetzt enorme Reifungsprozesse. Und Meilensteine wie Lächeln, Greifen, oder Krabbeln verdeutlichen Ihnen seine rasante Entwicklung. Deshalb benötigt Ihr Baby weiterhin viele Nährstoffe, denn seine Wachstumsschübe sind nährstoffabhängig. Weil insbesondere der Eisenvorrat Ihres Kindes mit etwa 6 Monaten fast aufgebraucht ist, liefert der Brei mit Obst, Gemüse und Getreide wichtige Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente.

Die Beikosteinführung bedeutet aber nicht das Ende des Stillens. Denn die Nährstoffe in der Muttermilch sind weiterhin für die Reifung von Gehirn, Energiestoffwechsel und Immunsystem  von großer Bedeutung. Auch wenn Ihr Baby bereits mit dem Fläschchen gefüttert wird, sollte es dieses weiterhin erhalten. So ist Ihr Baby bestens versorgt, und Sie können die ersten Monate mit Ihrem Baby in der Gewissheit genießen, das Beste für Ihr Kind zu tun.

Unser Tipp:

Gestalten Sie die Mahlzeiten Ihres Kindes möglichst abwechslungsreich. Vielfalt in der Beikost fördert nicht nur die gesunde Entwicklung, sondern prägt auch den Geschmack und die Essgewohnheiten.

Nutzen Sie die Chance, Ihrem Baby das Wertvollste für ein glückliches Leben mit auf den Weg zu geben: viel Liebe - und eine gute Gesundheit.

Aptaclub Experten

Mit vielfältigen Informationen und Services unterstützen wir Sie dabei, mit der richtigen Ernährung den Grundstein für die gesunde Zukunft Ihres Kindes zu legen. So können Sie die Erkenntnisse der Early Life Nutritional Programming-Forschung zur frühkindlichen Ernährung ganz einfach im Alltag mit Ihrem Baby umsetzen.