Aptamil Pronutra-ADVANCE 3

AB HERBST 2019 IM HANDEL

Aptamil Folgemilch mit weiterentwickelter Rezeptur

Vertrauen Sie auch weiterhin auf Ihre Aptamil Folgemilch:

✓ Enthält weiterhin alle bewährten Inhaltsstoffe.

✓ Gewohnte Aptamil Qualität aus 40 Jahren Forschung.

✓ Der Übergang auf unsere weiterentwickelte Rezeptur ist einfach und sicher.

Mehr Informationen zu unseren Neuheiten hier.

Der Aptaclub Elternservice steht Ihnen jederzeit kompetent zur Seite. Wir sind kostenlos rund um die Uhr, 7 Tage die Woche persönlich für Sie da.

ZUM APTACLUB ELTERNSERVICE >

Aptamil Pronutra-ADVANCE 3

Folgemilch ab dem 10. Monat

Neue Generation, neue Erziehungsmethoden, neue Erfahrungen bedeuten neue Herausforderungen für das Immunsystem. Deshalb haben wir eine weiterentwickelte Aptamil Folgemilch* entwickelt.

*Die Vitamine A, C und D tragen zur normalen Funktion des Immunsystems bei.


Aptamil Pronutra-ADVANCE ist die einzige Nahrung auf dem Markt, welche die besondere Nährstoffkombination (Vitamine A, C & D – Omega-3-Fettsäuren/ALA – spezielle Ballaststoffe GOS/FOS) mit unserem innovativen und einzigartigen Prozess vereint. Dabei kommen natürliche Milchsäurebakterien zum Einsatz, die schon im Herstellungsprozess einen Teil der Milch auf positive Weise „vorverdauen“.

Wir glauben, dass jede Erfahrung die Widerstandskraft unserer Kinder stärkt. Legen Sie eine Grundlage für die Zukunft Ihres Babys und seine Widerstandskraft, indem Sie es die Welt entdecken lassen. 

40 Jahre Forschung machen es möglich

Dank unserer wegweisenden Forschung über 40 Jahre hinweg, ist es unserem Team mit mehr als 500 Wissenschaftlern nun gelungen, die nächste Generation Aptamil Pronutra- ADVANCE Anfangsmilch zu entwickeln.

Besonderheiten

Aptamil Pronutra™-ADVANCE verbindet unsere besondere Nährstoffkombination mit einem innovativen Prozess.

Der nächste Schritt für ihr Baby

  • Nach Aptamil 3 empfehlen wir Aptamil Kindermilch 1+
  • Geeignet für Kinder ab 1+ Jahr
  • Idealer Beitrag zu einer ausgewogenen Ernährung im Kleinkindalter

Lactose (aus Milch), pflanzliche Öle (Palm-, Raps-, Kokosnuss-, Sonnenblumenöl), Magermilch, demineralisierte Molke (aus Milch), Oligosaccharide (Galactooligosaccharide (aus Milch), Fructooligosaccharide), Molkenkonzentrat (aus Milch), Calciumorthophosphat, Kaliumcitrat, Fischöl, Emulgator (Sojalecithin), Calciumchlorid, Öl aus Mortierella alpina, Natriumcitrat, Magnesiumchlorid, Kaliumchlorid, Vitamin C, Taurin, Cholinchlorid, Eisen-II-sulfat, Inositol, Zinksulfat, Nucleotide (Natriumsalze von Cytidin-, Uridin-, Adenosin-, Inosin-, Guanosin-5-Monophosphaten) Vitamin E, L-Tryptohan, Niacin, Calciumcarbonat, Pantothensäure, L-Carnitin, Kupfersulfat, Vitamin A, Vitamin B₁, Vitamin D, Vitamin B₆, Vitamin B₂, Folsäure, Mangan-Il-sulfat, Kaliumjodid, Vitamin K, Natriumselenit, Biotin, Vitamin B₁₂

Pro 100 ml trinkfertige Nahrung¹

  • Energie
  • kJ 294
  • kcal 70
  • Fett 3,2 g
  • davon:
  • - gesättigte Fettsäuren 1,4 g
  • - mehrfach ungesättigte Fettsäuren² 0,6 g
  • Kohlenhydrate 8,7 g
  • davon Zucker³ 8,6 g
  • Ballaststoffe 0,6 g
  • Eiweiß 1,4 g
  • Salz 0,06 g
  • Vitamine
  • Vitamin A (16%) 63 μg
  • Vitamin D (21%) 1,5 μg
  • Vitamin E (24%) 1,2 mg
  • Vitamin K (53%) 6,4 μg
  • Vitamin C (20%) 8,9 mg
  • Vitamin B₁ 0,06 mg
  • Vitamin B₂ (19%) 0,13 mg
  • Niacin 0,54 mg
  • Vitamin B₆ 0,05 mg
  • Folsäure 16 μg
  • Vitamin B₁₂ (25%) 0,20 μg
  • Biotin (20%) 2,0 μg
  • Pantothensäure 0,38 mg
  • Mineralstoffe
  • Natrium 22 mg
  • Kalium 80 mg
  • Chlorid 48 mg
  • Calcium 64 mg
  • Phosphor 45 mg
  • Magnesium 5,0 mg
  • Eisen 1,1 mg
  • Zink 0,56 mg
  • Kupfer 0,05 mg
  • Mangan 0,008 mg
  • Fluorid < 0,006 mg
  • Selen 1,8 μg
  • Jod (19%) 15 μg
  • Weitere Nährwerte
  • LCPS₄ 20,9 mg
  • Oligosaccharide 0,8 g
  • davon:
  • - GOS₅ 0,72 g
  • - FOS₅ 0,08 g
  • L-Carnitin 1,3 mg
  • Cholin 10 mg
  • Inositol 4,2 mg
  • Taurin 5,9 mg
  • Nucleotide 3,3 mg

¹ Standardauflösung 15,0 g Pulver + 90 ml Wasser = 100 ml trinkfertige Nahrung
² Davon alpha-Linonensäure (ALA) 0,08 g
³ Davon Lactose 8,3 g
⁴ LCPs = langkettige, mehrfach ungesättigte Fettsäuren 
⁵ GPS = Galactooligosaccharide, FOS = Fructooligosaccharide

Die Analysewerte unterliegen den bei Verwendung von Naturprodukten üblichen Schwankungen. 

Dosierung

Anzahl und Trinkmenge pro Fläschchen variieren individuell. Daher sind die angegebenen Trinkmengen und die Anzahl der Fläschchen pro Tag nur empfohlene Richtwerte. Gestrichen voll fasst ein Messlöffel 5,0 g.

Alter des Kindes
Flaschen-Mahlzeiten pro Tag
Trinkfertige Nahrung (ml)
Dosierung pro Mahlzeit
      Wasser (ml)
Anzahl Messlöffel
ab dem 10. Monat
ca. 1-2
230 210 7
für kleinere Trinkmengen
200 180 6
170 150 5
130 120 4
100 90 3

Zubereitung

Beachten Sie bei der Zubereitung von Aptamil 3 genau die Gebrauchsanweisung. Unsachgemäße Zubereitung und Lagerung können zu gesundheitlichen Beeinträchtigungen durch Wachstum unerwünschter Keime führen. Bereiten Sie die Nahrung vor jeder Mahlzeit frisch zu und füttern Sie diese sofort. Nahrungsreste nicht wiederverwenden. Flasche, Sauger und Ring gründlich reinigen. Erwärmen Sie Milchnahrung nicht in der Mikrowelle (Überhitzungsgefahr).

Frisches, abgekochtes Trinkwasser auf ca. 40°C abkühlen lassen und 2/3 der benötigten Wassermenge in die Flasche geben.

Für eine genaue Dosierung des Pulvers den beiliegenden Messlöffel abstreifen. Nur den beiligenden Messlöffel verwenden.

Benötigte Menge Pulver in die Flasche geben und Flasche verschließen.

Aptamil Pronutra-ADVANCE mindestens 10 Sekunden kräftig und senkrecht schütteln. Restliche Trinkwassermenge auffüllen und nochmals kräftig schütteln.

Flasche öffnen und Sauger befestigen. Flascheninhalt auf Trinktemperatur (ca. 37°C) überprüfen.

Zur Ernährung: Ausschließliches Stillen in den ersten 6 Monaten ist ideal für Ihr Baby. Wie jede Folgemilch sollte Aptamil 3 Folgemilch nicht in den ersten 6 Monaten als Muttermilchersatz verwendet werden, sondern grundsätzlich erst nach 6 Monaten als Bestandteil einer gemischten Ernährung. Die individuellen Wachstums- und Entwicklungsbedürfnisse Ihres Babys können es allerdings erforderlich machen, Folgenahrungen als Teil einer Mischkost bereits zu einem früheren Zeitpunkt in den Speiseplan Ihres Babys einzuführen. Bitte lassen Sie sich dazu von Ihrem Kinderarzt beraten.

Zur Zahngesundheit: Alle Säuglingsnahrungen enthalten Kohlenhydrate. Häufiger oder andauernder Kontakt mit kohlenhydrathaltigen Nahrungen kann Karies verursachen. Überlassen Sie Ihrem Kind die Flasche nicht zum Dauernuckeln.

Das könnte Sie auch interessieren: