Kleinkind
      Gesundheit

      Impfungen für Ihr Kleinkind

      Impfungen sind Teil einer aktiven Gesundheitsvorsorge. Sie wirken präventiv, weil sie langfristig gegen bestimmte Erreger immun machen und es somit erst gar nicht zu einer Erkrankung kommt. Bei einer Impfung wird Ihr Kind per Spritze oder Schluckimpfung mit abgetöteten oder abgeschwächten Krankheitserregern konfrontiert. Diese lösen die eigentliche Erkrankung aber nicht aus, sondern täuschen lediglich eine Infektion vor. So lernt das Immunsystem die passenden Antikörper zu bilden und das immunologische Gedächtnis kann sich für die Zukunft merken, welche Abwehrreaktion bei Eindringen dieser speziellen Erreger die wirksamste ist.

      In Deutschland empfiehlt ein unabhängiges Experten-Gremium, die Ständige Impfkommission (STIKO), welche Impfungen in welchem Lebensalter sinnvoll sind, um sich vor Infektionskrankheiten zu schützen. Ob Ihr Kleinkind geimpft wird oder nicht, entscheiden Sie als Eltern jedoch ganz allein. 

      Impfkalender für Kleinkinder

       

      Geimpft wird heute vor allem gegen schwere Erkrankungen bzw. gegen solche, die schwerwiegende gesundheitliche Schäden anrichten können. Die Ständige Impfkommission in Deutschland (STIKO) empfiehlt:

      Im 2. Lebensjahr:

      4. Teilimpfung (G4) zwischen dem 11. und 14. Lebensmonat bzw. Nachholimpfung* zwischen dem 15. und 23. Monat:

      • Tetanus
      • Diphterie
      • Keuchhusten (Pertussis)
      • Kinderlähmung (Poliomyelitis)
      • Hepatitis B
      • Hib (Haemophilus influenzae B)

      Teilimpfung (G3) zwischen dem 11. und 14. Lebensmonat bzw. Nachholimpfung* zwischen dem 15. und 23. Monat:

      • Pneumokokken (bei Frühgeborenen G4)

      1. Teilimpfung zwischen dem 11. und 14. Lebensmonat sowie 2. Teilimpfung zwischen dem 15. und 23. Monat:

      • Meningokokken (Serogruppe C)
      • Masern
      • Mumps, Röteln
      • Windpocken (Varizellen)

      *Grund- und Erstimmunisierung aller noch nicht Geimpften bzw. Komplettierung einer unvollständigen Impfserie

      Im 3.-4. Lebensjahr:

      Bei Kindern zwischen 2 und 4 Jahren können folgende Impfungen nachgeholt bzw. vervollständigt werden:

      • Tetanus
      • Diphterie
      • Keuchhusten (Pertussis)
      • Kinderlähmung (Poliomyelitis)
      • Hepatitis B
      • Hib (Haemophilus influenzae B)
      • Meningokokken (Serogruppe C)
      • Masern
      • Mumps, Röteln
      • Windpocken (Varizellen)

      Quelle: Robert Koch Institut

      Unser Tipp

      Alle weiteren Impfungen – wie z. B. Zeckenimpfung – besprechen Sie bitte mit Ihrer Kinderärztin bzw. Ihrem Kinderarzt. Mehr Tipps und Informationen zu Impfungen finden Sie in Babys Impfungen.

      Das könnte Sie auch interessieren: